Die Superfoods der Griechische Küche: Mastix


Mastix aus Chios

Der Mastixbaum war bei den alten Griechen sehr beliebt; die Sprossen wurden eingelegt als Meze serviert, das Harz, eben das Mastix, wurde zur Erfrischung des Atems in Tropfenform gekaut. Auch Wein wurde mit dem Harz aromatisiert. Das duftende Harz von Pistacia lentiscus Chia findet man nur auf der Insel Chios, und nur im Süden der Insel. Medizinische Texte der Antike zeugen von einer Vielfalt von Anwendungsbereichen, und bis heute wird die heilende Kraft dieses Harzes geschätzt. Die heutige Wissenschaft bestätigt in Studien viele dieser Wirkungen; Mastix kann Erkrankungen des Herzens, Arteriosklerose, erhöhten Blutzucker- und Cholesterinwerten und vielem anderen mehr vorbeugen, zeigt Wirkung bei Appetitlosigkeit, ist aber auch entzündungshemmend, ein Aphrodisiakum und hat verdauungsfördernde und entwässernde Wirkung.

Das Allround-Heilmittel mit einem Wort!